Dialog Flucht. Wir tun was!

Abendreihe: Dialog Flucht. Wir tun was!

Lange haben wir Deutschen den Nachrichten aus aller Welt im bequemen Sessel zugesehen. Den Berichten über Hunger, Umweltkatastrophen, über Despoten, über Ausgrenzung, Bürgerkriege, Zerstörung, Vertreibung. Wir waren berührt, wenn ein Schiff mit Hunderten Flüchtlingen im Mittelmeer unterging; wir waren entsetzt, wenn wir hörten, dass der syrische Machthaber Assad Fassbomben auf sein eigenes Volk warf. Die Frauen und Kinder, die weinten in unseren Fernsehern, taten uns leid, aber wir hatten nichts damit zu tun. Denn das alles war weit weg. […] Das Problem hatten andere […], aber nicht wir. Und dann hielten sie nicht mehr, die Grenzen (dann) kamen sie.[…] Bis nach Deutschland.“ Anja Reschke (Hrsg.): „Und das ist erst der Anfang“

Nun sind sie hier und treffen auf Offenheit, Verschlossenheit, Fremdenfeindlichkeit, Unterstützung, Probleme, unerfüllte Hoffnungen, neue Chancen… Was können wir tun, um die „Willkommenskultur“ mit Leben zu füllen?

Das erkunden wir in 3 Abendveranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten:

Abend 1, Dienstag, 31.05.16, 19:00-21:30 Uhr

Da sind ja nur Schwarze im Zug“

Was tun bei rassistischen Äußerungen? Wie kann ich reagieren? Wann reagiere ich überhaupt? WO kommen diese Sprüche her? Wie will ich reagieren, wenn ich nicht mit diesen Sprüchen einverstanden bin, aber auch nicht einfach stumm bleiben will?

Abend 2, Freitag, 17.06.16, 19:00 – 21:30 Uhr

„Soll ich mich um die kümmern, wo ich doch selbst so viel zu tun habe?“

Die aktuelle Flüchtlingssituation löst viele Ambiguitäten aus. Zum Beispiel das innere Hin- und Hergerissen sein zwischen: „Eigentlich würde ich mich schon gerne engagieren für Geflüchtete, aber ich krieg´ doch mein eigenes Zeug schon kaum gebacken….“. Dieser Abend hat das Potential, dich aus dem Hin und Her zu befreien und einen Weg zu finden, der zu DIR passt, jenseits von „ich sollte…“ und „ich müsste…“.

Abend 3, Donnerstag, 14.07.16, 19:00 – 21:30 Uhr

Geflüchtete erzählen von sich

Viele Menschen können sich nicht vorstellen, was es heißt, die Heimat verlassen zu müssen, sich auf eine monate-, manchmal jahrelange, oft lebensgefährliche Flucht zu begeben, in einem Land mit sehr eingeschränkten Möglichkeiten neu anzufangen und mit all den Veränderungen zurecht zu kommen. An diesem Abend werden uns Menschen mit Fluchterfahrung aus ihrem Leben erzählen, was sie erlebt haben, wer sie waren, wer sie sind, was geholfen hat und was sie sich wünschen. Eine Gelegenheit, hinter die Kulissen zu schauen und Menschen mit Fluchterfahrung jenseits von Schlagzeilen kennen zu lernen.

Geleitet werden die Abende von Iris Bawidamann, die langjährige Erfahrung darin hat, Menschen unterschiedlichster Hintergründe zusammenzubringen, Barrieren abzubauen und Menschen in Aktion zu bringen.

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation von
Iris Bawidamann – Training * Coaching * Moderation und
PRESENCE Kulturlounge

Kosten:

Teilnahme an einzelnen Abenden: 35€
Teilnahme an allen 3 Abenden: 70€
Teilnahme an allen 3 Abenden und Buch „Alle da! Unser kunterbuntes Leben“: 70€

Veranstaltungsort
ist die Kulturlounge PRESENCE in der Wittelsbacherallee 72 in Frankfurt- Bornheim.

Anmeldungen und weitere Infos:

Iris Bawidamann iris@irisbawidamann.de

060/ 46 00 78 26 oder 0173 / 760 74 63.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.