Einmal Hans mit scharfer Soße – Leben in zwei Welten

Einmal Hans mit scharfer Soße – Leben in zwei Welten
von Hatice Akyün

Herz deutsch, Seele türkisch

Einmal Hans„Hans und Helga heißen alle Deutschen bei uns Türken“, schreibt Hatice Akyün, „und jedes Mal, wenn ich in die Türkei fahre, heißt es: ‚Hast du jetzt endlich einen Hans gefunden?‘ Natürlich habe ich ihn noch nicht gefunden. Ein Hans, der galant genug wäre, mir beim ersten Date – wie in der Türkei üblich – die Autotür aufzuhalten, ist mir noch nicht begegnet. Und türkische Männer trauen sich nicht mehr in meine Nähe. Seither bin ich das Sorgenkind meiner Familie. Sie kennen meine Familie noch nicht? Dann kommen Sie her, und setzen Sie sich, und vergessen Sie nicht, etwas zu essen mitzubringen, denn das macht man so bei uns. Ich entführe Sie in ein Deutschland, das Sie unter Garantie noch nicht kennen. Geschichten aus 1001 Nächten im Ruhrpott, nachdem mein Vater nach Deutschland gekommen ist, um hier zu arbeiten. Stellen Sie sich auf eine längere Reise ein, denn es geht um so etwas wie den Eintritt in ein anderes Universum.“

Ein ganz wunderbares Buch, mit viel Humor geschrieben. Hatice Aykün lädt uns in Ihre Welten ein. Sie mag Mode, hohe Schuhe, deutsche Zuverlässigkeit und türkische Leidenschaft. Fehlt nur noch der Mann, der das alles vereint – ein Hans mit scharfer Soße eben.

Witzig, charmant und authentisch beschreibt Hatice Aykün ihre Erlebnisse, Gedanken und Gefühle eines Kindes, das in der Türkei geboren ist und dann nach Deutschland kommt, die Herausforderungen, als Jugendliche in einem Deutschland zu sein, in dem die Regeln – und die Eltern – für viele anders zu sein scheinen als für sie. Und auch ihr Leben als erwachsene, selbstbewusste Frau – deren Vater sich so sehr wünscht, dass sie endlich heiratet.

Sehr unterhaltsam und leicht zu lesen gibt die Autobiographie einen Einblick in „zwei Welten“ und was die Autorin daraus gemacht hat. Auch als Film verfügbar unter demselben Titel. Absolut empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.